Warum B.A.R.F.?

Im Grunde genommen, ist diese Frage mit einem Satz zu beantworten: Weil es die Natur so vorsieht !!
Aber ganz so einfach, möchte ich es mir mit der Antwort dann doch nicht machen.
Ich habe mit der Ernährung von Hunden und Katzen seit 1991 beruflich zu tun. In den fast 25 Jahren hat sich auf diesem Gebiet ein Menge getan, positiv wie negativ.
Man muß ganz klar festhalten, das die Lebenserwartung von Hunden und Katzen in dieser Zeit deutlich zurückgegangen ist.
Ebenso muß man erkennen, das die Ernährungsbedingten Krankheiten wie z. Bsp. Stoffwechselerkrankungen,Erkrankungen des Bewegungsapparates,des Verdauungssystemes,sowie Allergien" und andere seltsame Krankheiten in den letzten 25 Jahren, extrem zugenommen haben.
Und das obwohl sich eine riesige Industrie mit dem Thema Ernährung beschäftigt? Oder vielleicht auch gerade deshalb?
Futtermittelunverträglichkeiten sind jedenfalls an der Tagesordnung.
Unsere Großeltern können sich noch daran erinnern, wie unsere Haushunde früher ernährt wurden. Es gab Schlachtabfälle und Essensreste, und das merkwürdge daran war,die Hunde wurden alle uralt.
Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Hundes, hat sich in den letzten 40 Jahren fast halbiert.Und das ist ein alarmierendes Zeichen.
All diese Faktoren machen sehr nachdenklich, und viele Hunde,- und Katzenbesitzer beschließen die Zusammensetzung der Nahrung in die eigenen Hände zu nehmen.
Sicherlich gibt es immer wieder Stimmen , die vom BARF Konzept abraten. Es sei zu aufwendig, und zu schwierig. Der Hund bekommt nicht alles was er braucht, bekommt Mangelerscheinungen.
Fakt ist jedoch, das BARFEN eine optimale, manche behaupten sogar, die einzige, Methode ist, den Hund und die Katze artgerecht und gesund zu ernähren.
Sie brauchen auch kein Studium in Ernährungswissenschaften abzulegen, um sich an dieses Thema zu wagen. Das einzige was Sie benötigen ist den Willen Ihren Hund/Katze gesund ernähren zu wollen, ca. 10-15 Minuten Zeit pro Tag, um die Mahlzeiten zusammen zu stellen, und etwas gesunden Menschenverstand. Es gibt heute so viele Fachbücher,wie z.Bsp. von Swannie Simon, oder Nadine Wolf, die dieses Thema einfach, strukturiert und sehr leicht verständlich für jedermann aufbereitet haben.
Lassen Sie sich nicht verunsichern.
Mein Tipp:
Nehmen Sie sich 3 Monate Zeit um sich einerseits in die Materie einzufinden, und um andererseits die vorraussichtlichen Veränderungen an Ihrem Tier festzustellen.
In aller Regel verändert sich das Fell, es wird weicher,seidiger, ganzjähriger Haarausfall geht vorraussichtlich weg. Die Kotmenge reduziert sich drastisch, weil das Tier keine Füllstoffe oder Getreide zu sich nehmen muß.
In vielen Fällen lösen sich Probleme wie Durchfälle, Allergien, usw. in Wohlgefallen auf.
Nehmen Sie sich die Zeit diese Erfahrungen zu sammeln. Ihr Hund/ Katze wird es Ihnen mit einem hoffentlich langen und gesunden Leben danken.

BITTE DENKEN SIE DARAN,DAS WIR DIE VERANTWORTUNG FÜR UNSERE FELLNASEN ÜBERNOMMEN HABEN.HUNDE UND KATZEN WÜRDEN DIE MEISTEN FERTIGFUTTER NICHT FRESSEN , WENN SIE EINE ANDERE WAHL HÄTTEN.